Bauernregeln und Wetterregeln März

Bauernregeln und Wetterregeln im März.
Aktuell befinden sich 59 Bauernregeln und Wetterregeln in dieser Kategorie.
01-03 / Regnet`s stark an Albinus, macht`s dem Bauern viel Verdruß.
01-03 / Wenn es an St. Albin regnet, gibt es weder Heu noch Stroh.
03-03 / Kunigund macht warm von unt`.
03-03 / Lachende Kunigunde bringt frohe Kunde.
03-03 / Wenn es zu Kunigunde friert, sie’s noch vierzig Nächte spürt.
03-03 / Wenn's donnert zu Kunigund,treibt's der Winter bunt.
03-03 / Wenn`s donnert an Kunigund, bleibt das Wetter lange bunt.
06-03 / Mit ihren Herden wieder hin, ziehen die Schäfer an Fridolin.
08-03 / Wenn es donnert an Cyprian, zieh die Handschuh noch mal an.
10-03 / An Vierzigritter kalter Wind, noch vierzig Tage windig sind.
10-03 / Friert`s am 40-Ritter-Tag, so kommen noch 40 Fröste nach.
10-03 / Regen, den die 40 Märtyrer senden,wird erst nach 40 Tagen enden.
11-03 / Bringt Rosamunde Sturm und Wind, so ist Sybilla (29.04.) uns gelind.
12-03 / Am Gregorstag schwimmt das Eis ins Meer.
12-03 / An Gregori öffnet der Frosch kein Maul.
12-03 / Gregor zeigt dem Bauern an, daß im Feld er säen kann.
12-03 / Gregori schön, Fuchs läßt sich seh'n; Gregori schlecht, Fuchs bleibt versteckt.
12-03 / Weht an Gregorius der Wind, noch vierzig Tage windig sind.
12-03 / Wenn Gregori fällt, heißt`s die Saat bestellt.
17-03 / Die Frau mit dem frommen Sinn ist die erste Gärtnerin, d'rum warte immer auf St. Gertraud, die Äcker Dir und Gärten baut.
17-03 / Es führt St.Gertraud die Kuh zum Kraut, die Bienen zum Flug, das Pferd zum Zug.
17-03 / Gertraud den Garten baut.
17-03 / Gertraude nützt dem Gärtner fein, wenn sie kommt mit Sonnenschein.
17-03 / Gertrud mit der Maus, treibt die Spinnerinnen raus.
17-03 / Ist Gertrud sonnig, wird`s dem Gärtner wonnig.
17-03 / Sieht St. Gertrud Eis, wird das ganze Jahr nicht heiß.
17-03 / Sonniger Gertrudentag, Freud‘ dem Bauern bringen mag.
17-03 / Willst du Dicke Bohnen essen, darfst du Gertrud nicht vergessen.
19-03 / Am Josefi-Tag soll der faulste Bauer auf seinem Acker sein.
19-03 / Ein schöner Josefstag bringt ein gutes Jahr.
19-03 / Ist es klar am Josephstag, spart er uns viel Not und Plag.
19-03 / Ist's am Josefi-Tag klar, folgt ein fruchtbares Jahr.
19-03 / Joseph klar, gibt ein gutes Honigjahr.
19-03 / Wenns erst einmal Josefi ist, so endet auch der Winter gewiss.
20-03 / Wie das Wetter zu Frühlingsanfang, ist’s den ganzen Sommer lang.
21-03 / Auf St. Benedikt achte wohl, daß man Hafer säen soll.
21-03 / Sankt Benedikt den Garten schmückt.
21-03 / St. Benedikt macht die Möhren dick.
21-03 / Willst Du Gersten, Erbsen, Zwiebeln dick, so säe an St. Benedikt.
21-03 / Zu St. Benedikt lieber eine Ziege tot im Stall als Rauhreif auf den Tannen.
23-03 / Weht kalter Wind am Ottotag, das Wild noch vier Wochen Eicheln mag.
24-03 / Scheint auf St. Gabriel die Sonn`, hat der Bauer Freud und Wonn.
25-03 / Ist Mariä Verkündigung schön und rein, wird das ganze Jahr recht fruchtbar sein.
25-03 / Ist Marien schön und hell, gibt`s viel Obst auf alle Fäll.
25-03 / Ist Marien schön und klar, naht die ganze Schwalbenschar.
25-03 / Lein, gesäet Marientag, wohl dem Nachtfrost trotzen mag.
25-03 / Maria bindet Reben auf und nimmt noch leichten Frost in Kauf.
25-03 / Maria Verkündigung, kehren die Schwalben wieder um.
25-03 / Schöner Verkündigungsmorgen, befreit von vielen Sorgen.
25-03 / Soviel Tage vor Mariä Verkündigung die Frösche quaken, soviel Tage müssen sie hinterher schweigen.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>
 
Ergebnisse 1 - 50 von 59